fbpx

WiWo-Artikel: Miserable Beratung zur Geldanlage bei der Bank

Beratung zu Geld anlegen bei Bank

Viele Kunden sind unzufrieden mit der Beratung bei Ihrer Bank

In dem Artikel der WirtschaftsWoche “Beraten und verkauft” vom 02.08.2019 werden die Missstände bei der Beratung bei verschiedenen deutschen Banken, Sparkassen und auch Genossenschaftsbanken beschrieben.

Die Anforderung lag lediglich darin, dauerhaft einen gewissen Betrag, ohne hohe Kosten zu sparen. Ein Sparplan mit ETF’s oder preiswerten aktiv gemanagten Fonds, liegt dabei doch auf der Hand. Weit gefehlt bei der Bankberatung, denn dabei lassen sich weder hohe Ausgabeaufschläge noch Bestandsprovisionen kassieren. Da zeigt sich dann, was die vermeintlich kostenfreie Beratung bei einer Bank wert ist.

Den ganzen Artikel finden Sie in der Ausgabe 32 der WiWo oder kostenpflichtig unter https://www.wiwo.de/my/finanzen/geldanlage/bankberater-geldanlage-von-der-bank-beraten-und-verkauft-/24859220.html

(Das Online-Angebot der WiWo kann 4 Wochen kostenfrei getestet werden – für den, der den Artikel unbedingt “gratis” lesen möchte)

In einem älteren ZDF Zoom Beitrag von 2015 wurde diese Beratungspraxis bereits schonmal behandelt: https://www.youtube.com/watch?v=UwdjCw8DGlg

Wir empfehlen daher für qualitativ hochwertige Beratung ein faires Honorar zu bezahlen und dafür kostengünstige und vorallem passende Finanzprodukte angeboten zu bekommen, welche sich nicht als Kostenfalle entpuppen.

Die Schleißheimer Beratung ist für Sie da!